Losung des Tages

Dienstag, 23. Januar 2018:

Der HERR war mit Samuel und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.
1.Samuel 3,19

Paulus schreibt: Von euch aus ist erschollen das Wort des Herrn nicht allein in Makedonien und Achaia, sondern an allen Orten hat sich euer Glaube an Gott ausgebreitet, sodass es nicht nötig ist, dass wir darüber etwas sagen.
1.Thessalonicher 1,8

 

Die nächsten Termine in der Stephanuskirche

Dienstag, 23. Januar, 09:30 Uhr
Miniclub
Mittwoch, 24. Januar, 19:30 Uhr
Öffentliche Probe für den Taizé-Gottesdienst
Donnerstag, 25. Januar, 19:30 Uhr
Ökumenische Bibelgespräche
Sonntag, 28. Januar, 09:30 Uhr
Gottesdienst mit Liedern aus Taizé
Montag, 29. Januar, 09:00 Uhr
ganzkörperliche Funktionsgymnastik I
Montag, 29. Januar, 10:15 Uhr
ganzkörperliche Funktionsgymnastik II
Mittwoch, 31. Januar, 19:30 Uhr
Kirchenvorstandssitzung

Tansania-Partnerschaft: Aufruf zur Mithilfe

Bild: Arbeitskreis TansaniaBild: Arbeitskreis TansaniaSeit 25 Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen der Stephanusgemeinde und den Gemeinden Kyela und Makwale in der Konderegion im südwestlichen Tansania.

Ein sehr wichtiges Projekt wurde vor drei Jahren in Kyela begonnen und durchgeführt und soll auch in der kleineren Gemeinde Makwle realisiert werden: Mikrokredite für Frauen, die zwar gut durchführbare Ideen für kleine Geschäftsgründungen haben, aber keine Möglichkeit haben, diese zu finanzieren. Von einheimischen Banken ist hier keinerlei Hilfe zu erwarten.

Vor drei Jahren bin ich im Auftrag der Stephanusgemeinde mit Spendengeldern für dieses Projekt mehrere Wochen in Tansania gewesen und habe mit vertrauensvollen Gemeindevorstehern die erste Mikrokreditaktion zu großem Erfolg gebracht. Darüber sind wir sehr froh, denn das Projekt hat sich so positiv entwickelt, dass es auch in zwei anderen Gemeinden als Grundlage für weitere Kleinkredite durchgeführt werden soll. Dazu ist es notwendig, mit zusätzlichen Spendengeldern nochmals zu den Partnergemeinden zu reisen, um ihnen mit weiterer Unterstützung zu helfen.

Ich selber kann die Missionsarbeit und unsere Projekte krankheitsbedingt nicht mehr selber machen. Daher die dringende Bitte an alle, die sich für diese Projektarbeit in der Konde-Diözese interessieren, sie mögen sich mit mir über das Pfarramt in Verbindung setzen. Für diese Arbeit als Missionsbeauftragter der Stephanusgemeinde wäre es wünschenswert, wenn man auch für etwa drei Wochen nach Tansania reisen könnte. Englische Sprachkenntnisse sind sehr von Vorteil.

Christoph Hühn, Beauftragter für die Tansania-Partnerschaft